care-comm

PR & Marketing für Dienstleister in der Kranken- und Altenpflege

Pflege & Reha 2010 Stuttgart: Nachwuchs zeigt Profil

Pflegeberufe gelten als unattraktiv und unterbezahlt, Pflege leidet unter ihrem schlechten Ruf, in der Pflege gibt es zu viele offene Stellen und zu wenig Nachwuchs. In ihrem Theaterstück „Wir zeigen Profil: Altenpflege – ein Horrorfilm“ stemmt sich eine ganze Klasse von Altenpflegeschülern der Berufsfachschule für Altenpflege im Diakonischen Institut für soziale Berufe im Kloster Lorch mit Witz, Ironie und entwaffnender Offenheit gegen das miese Image der Pflege, gibt sich erfrischend selbstbewusst und stark. Davon wünscht man sich doch mehr … hier mehr dazu

Pflegezeitgesetz für Berufstätige

245071_R_K_B_by_Stephanie-Hofschlaeger_pixelio.deDas 2008 eingeführte Pflegezeitgesetz sorgt dafür, dass berufstätige Menschen ihre Angehörigen bis zu sechs Monate lang pflegen können, ohne dass sie dafür ihren Arbeitsplatz aufgeben müssen. Im Gesetzentwurf war sogar eine Lohnfortzahlung während der Pflegezeit vorgesehen. Soweit aber wollte die Politik denn doch nicht gehen in der Unterstützung für den größten Pflegedienst Deutschlands – um rund 70 Prozent der pflegebedürftigen Menschen in diesem Land kümmern sich nämlich Angehörige.

Lesen Sie, wer Anspruch auf Pflegezeit hat, wie lange und zu welchen Konditionen

So bleiben pflegende Angehörige fit und gesund

426696_R_by_Dieter-Schütz_pixelioHeimtrainer.deKlingt ja wirklich vernünftig, was Ärzte, Physiotherapeuten und Fitness-Experten empfehlen: Man sollte jeden Tag 10 bis 20 Minuten oder mindesten zwei bis drei Mal jeweils 30 Minuten den Körper trainieren und den Kreislauf ordentlich ankurbeln. Das hält in jedem Alter fit, stärkt Muskeln und Widerstandskräfte, wirkt sich zudem positiv aufs Gemüt aus – denn der Körper produziert während des Bewegungstrainings Endorphine (Glückshormone).

Alle guten Vorsätze scheitern bei pflegenden Angehörigen aber meist daran, dass sich ein Fitnessprogramm schlecht in den Tagesablauf einfügen lässt. Wer in den eigenen vier Wänden fit werden möchte, der kann mittlerweile zwischen interessanten Angeboten wählen –  passende Geräte und motivierende Übungsprogramme.

Mehr über Pilates, Thera-Band, FlexiBar, Standfahrrad, Wii Fit Balance Board und wie pflegende Angehörige damit stark und gesund bleiben.

Erfolg mit Ratgebern: Ein Opa und sein Enkel

_wsb_435x261_A+Enkel+OpaVier auflagenstarke Ratgeberbücher haben Hans-Dieter Brunowsky und seine Enkel Maximilian Kubenz bereit verfasst. Drei davon erleichtern Senioren den Einstieg in die Welt der Computer, des Internets und der digitalen Fotografie. Im vierten erklärt der Opa dem Enkel, wie man Millionär wird – also alles über die ersten Schritte dahin: Bankkonto eröffnen, Wohnung mieten, Versicherungen abschließen, Firma gründen…

Erfahren Sie mehr über die Ratgeberreihe des erfolgreichen Duos ….