care-comm

PR & Marketing für Dienstleister in der Kranken- und Altenpflege

Marketingoffensive für Pflegedienste und -heime 2010

Nutzen Sie tatsächlich alle wichtigen Marketing-Instrumente, um Ihr Pflegeunternehmen 2010 erfolgreich voranzubringen?

Damit Pflegedienste und Pflegeheime gut gerüstet ins neue Jahr starten, bietet care-comm individuell zugeschnittene Inhouse-Worskhops an: rund um die Themen Öffentlichkeitsarbeit und PR – mit frischen Marketing-Ideen, Anregungen und Tipps, die Ihr Unternehmen bei Ihrer Zielgruppe bekannt machen: Kunden und qualifizierte Mitarbeiter gewinnen mit dem

SENKRECHTSTART 2010:

care-comm-Inhouse-Workshop
bis 31. Januar 2010
buchen und 25 % sparen


Junge Männer braucht die Pflege

respekt_logoSo informiert man altersgerecht über Pflegeberufe und betreibt Nachwuchsförderung. Bleibt zu hoffen, dass sich künftig mehr Männer für Alten- und Krankenpflege interessieren.

Ambulante Pflegedienste und stationäre Altenpflege-Einrichtungen sollten sich mit offensiver Öffentlichkeitsarbeit um Nachwuchs bemühen: Werben Sie in den Schulen gezielt für die Altenpflege, indem Sie 9. und 10. Klassen Betriebspraktika anbieten ….

Checkliste hilft bei der Suche nach Senioreneinrichtung

Checkliste PflegeheimFür die Besucher von Das Pflegeportal entwickelt: Wer das richtige Seniorenheim finden möchte, den unterstützt dabei künftig eine Checkliste, ein Gesprächsleitfaden.

Die dort aufgeführten Kriterien schärfen den Blick für Details und helfen dabei, die richtige Entscheidung zu treffen. Zu leicht übersieht man etwas oder vergisst zu fragen, was einem doch eigentlich am Herzen lag.

Die Pflegeheim-Checkliste von Das Pflegeportal einfach herunterladen und ausdrucken.

Grundsicherung im Alter

Wer über 50 ist und lange Zeit arbeitslos, der gehört später oft zu den Rentnern, deren Einkommen einfach nicht zum Leben reicht. Ähnlich geht es denen, die eine Vorruhestandsregelung akzeptiert haben, um nicht arbeitslos zu werden. Auch diejenigen, die vorwiegend im Niedriglohnsektor gearbeitet haben, können später von ihrer Rente kaum leben. Darunter sind übrigens vor allem Frauen, die wegen Kindererziehung oder Angehörigenpflege zu Hause blieben oder vorwiegend auf Teilzeitbasis und mit 400-Euro-Jobs für die Familie etwas dazu verdienten. Die Zahl der Menschen, die Grundsicherung beziehen, liegt in diesem Jahr um 4,7 Prozent höher als Ende 2007 …logo_green_on_white_de